Dienstag, 12. Juli 2016

12 von 12 - Juli 2016



Hätte ich auch nicht gedacht das mein erster Post nach so langer Zeit ausgerechnet ein 12 von 12 wird, aber nachdem ich heute morgen beim ersten Kaffee im Bett bei Insta darauf gestoßen bin dachte ich mir ich probiere es mal.

  Meistens vergesse ich es im Laufe des Tages und es wird knapp mit 12 Bildern.

Leider muss ich diese Woche noch bis einschließlich Mittwoch arbeiten, also keine Bilder vom Vormittag! Tja und der Nachmittag stand ganz im Zeichen des nahenden Nähurlaubs. 
Der Nähmaschinenkoffer wurde entstaubt und ich habe alles was ich für meine geplanten Projekte brauche zusammengepackt. Die ersten beiden sind unschwer zu erraten - ich werde endlich mal wieder Taschen nähen! Ich versuche mich an Nylon und bin gespannt wie es sich verarbeiten lässt und aussieht.



Noch einmal Nylon aber mir fällt noch kein Schnitt dazu ein, wenn einer einen Tip hat ? ... dann etwas Upcycling mit alten Jeans, Resteverwertung beim Möbel- und Landkartenstoff und ich nehme die gut abgelagerten Patchworkstoffe mit, in der Hoffnung das mir beim Schnitt der mir vorschwebt jemand auf die Sprünge hilft.


Sweat, Bündchen und jede Menge Farben und Vorlagen... bin gespannt was am Ende daraus wird. Die benötigten bzw geplanten  Schnitte müssen auch mit ... und obwohl die Ordner voll sind fehlt natürlich noch einer ... schnell bestellt und ausgedruckt damit ich gleich noch schön kleben kann
Ich sagte schon mal das ich das hasse, oder? Eigentlich kaufe ich mir nur noch Papierschnitte oder Zeitschriften und nutze die blöde Klebezeit für wichtige Sachen aber leider gibt es eben nicht alle Schnitte fertig zu kaufen.
Und natürlich ganz, ganz wichtig ... der ganze Kleinkram.


Dann überlege ich noch mir eine Bluse aus leichtem Jeansstoff zu nähen aber auch da bin ich unschlüssig welchen Schnitt ich nehme, deshalb habe ich den Stoff auch noch nicht gekauft. Ich schätze ich werde morgen noch einen last - minute Großeinkauf im örtlichen Stoffladen machen .... wieviel kriegt man wohl genäht in 4 Tagen und wieviel bekomme ich ins Auto ... Fragen über Fragen ???  ;)


Durch die Bilder setze ich mich jetzt selber etwas unter Druck weil ich natürlich auch die Ergebnisse präsentieren will, ich hoffe also das es nicht wieder so lange dauert bis zum nächsten Post.

Die Liste der 12 von 12 findet ihr bei "Draußen nur Kännchen"






Montag, 25. April 2016

Pippa ist NEU...


Zugegeben ich habe auch zuerst an den Hintern von Kate´s Schwester gedacht aber NEIN... Pippa ist ein neuer Taschenschnitt von Elbmarie ... und was für ein schöner.




Super für "Querträger" wie mich und für die Anderen ist in der Anleitung auch eine Variante mit Griffen erklärt. 
Am coolsten finde ich die Reißverschlusstaschen im Vorderteil ... ob ich sie benutze weiß ich noch nicht aber ein Hingucker sind sie auf jeden Fall.






Die Schnitte von Elbmarie sind eigentlich für Wachstuch gemacht und dementsprechend findet ihr in der Anleitung auch Tipps und Tricks für die Verarbeitung ... selbstverständlich kann man Pippa aber auch aus Stoff, Leder, Kunstleder usw nähen.
Ich habe mal wieder einen alten Bundeswehr-Seesack rausgekramt und als Futter einen einfachen Baumwollstoff mit H250 verstärkt, so ist die Tasche fest genug und sehr robust.






Sehr cool und zum Rest passend finde ich die Ösen und Karabiner... aber auch da ist eine Alternative erklärt für alle die sich nicht an Ösen heran trauen oder sie nicht mögen.





Weil es sich bei mir so ergeben hat ist meine Taschen-Rückseite nicht schlicht sondern ich habe die im Seesack schon eingearbeitete Öse "verwertet".




Als Papierschnitt bei Kleinkariert im Online-Shop, und direkt am Stand auf den holländischen Stoffmärkten.

Die Reißverschlüsse sind von Machwerk,
das Gurtband von Kunterbunt-Design und
die Stoffe aus meinen Beständen.


Mittwoch, 20. April 2016

Ab jetzt ganz privat...


Hach ... ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, heute habe ich viel zu sagen und nichts zu zeigen.

Als ich vor einigen Jahren anfing  "allerbestes aus Stoff" zu machen war das für mich ein Traumjob ... kreativ arbeiten, zuhause arbeiten, sich die Zeit selber einteilen können ... super für mich. Zumal ich damals noch sehr, sehr abgelegen gewohnt habe und meine 3 Kinder auf 3 verschiedene Schulen mit verschiedenen Zeiten in verschiedenen Orten gingen. Das hieß für mich jeden Tag viel Fahrerei ... schwierig einen Arbeitgeber zu finden der das bei so krummen Zeiten mitmacht.

Nun hat sich aber einiges geändert ... zunächst einmal sind wir umgezogen und jedes Kind kann mit dem Rad oder dem Bus ohne Probleme ganz alleine zur Schule, zu Freunden usw ... eine wahnsinnige Erleichterung für Alle und viel mehr Freiraum und Möglichkeiten für mich. 
Zuhause arbeiten ist schon ganz toll aber ganz ehrlich, mir ist die Decke auf den Kopf gefallen und auf Dauer war mir total langweilig. Ich treffe mich regelmäßig mit meinen ganzen Ex-Kolleginnen und war jedes Mal neidisch wenn sie Geschichten von der Arbeit erzählen :(

Dann die Sache mit der Zeiteinteilung ... klar ist das toll wenn alles "geregelt und regelmäßig" läuft ... aber wann tut es das wirklich? Meistens kommen viele Aufträge auf einmal, das heißt die Abende und Wochenenden gehen dabei drauf und dann auch mal wenig bis nichts ... und keine Arbeit - kein Geld ... das gilt übrigens auch für Urlaub und Krankheit!
Ich fange jetzt nicht an über Preiskalkulationen, Versicherungen und Nebenkosten zu schreiben das würde den Rahmen sprengen und ich würde mich eh nur aufregen...

Und zur Kreativität ... klar man kann tolle Sachen nähen, aber so toll und kreativ ist das 100ste Babykissen in rosa und die 35ste Tasche aus dem selben Schnitt dann eben auch nicht mehr und sich immer wieder was schickes, hippes, neues ausdenken dessen Herstellung sich dann auch noch rechnet ... nicht immer leicht. Ich glaube mittlerweile Geld verdienen kann man eh nur noch mit Anleitungen und Material und nicht mehr mit "Handarbeit" und wenn man eben Geld verdienen muss und das nicht nur macht um sich selbst zu verwirklichen oder sich sein Hobby zu finanzieren wird es schwierig.

Um es kurz zu machen ... ich habe einen mittelschweren Lagerkoller gekriegt und habe mir einen richtigen Brotjob gesucht ... und dabei richtig Glück gehabt ...supernette Kollegen, geregelte und tolle Arbeitszeiten und eben jeden Monat Geld auf dem Konto auch wenn ich Urlaub mache!  Bisher geht es mir richtig gut damit und es war jetzt im Moment für mich die richtige Entscheidung.

Den Blog möchte ich auf jeden Fall behalten ... eben ganz privat ... (also nicht sooo privat, ihr wisst schon was ich meine ;)
Ich hoffe das ich jetzt einfach mal Sachen ausprobieren kann und wieder mehr Spaß dran bekomme ... eben weil ich nicht kreativ sein muss um mein Geld damit zu verdienen sondern weil ich da genau in dem Moment Lust zu habe... ich hoffe dann kommt hier auch wieder etwas frischer Wind rein, ich habe euch schließlich noch gar nichts vom neuen/alten Haus gezeigt oder meine neue Tasche ... oder mein neues/altes Hobby ...